Seite ausdrucken

Sommer im Garten

Da es so heiss ist, ist jetzt die ideale Zeit, den eigenen Garten zu geniessen. Nichts geht über kühlen Baum- oder Strauchschatten! Von dort aus lässt sich ganz prima alles betrachten, was da so wächst und kreucht und fleucht.
Bei uns sind das zur Zeit nebst vielen verschiedenen Storchschnäbeln und Rosen auch wilde Malven (sehr beliebt bei den Bienen!) und das Kräuterbeet mit üppig blühenden Kräutern wie Lavendel (noch so ein Bienenmagnet) und vielen anderen Kräutern.
Wir beherbergen zur Zeit: ein kleines Hornissennest, die blauen Holzbienen, ein kleines Hummelnest, diverse Frösche, Molche, Rotschwänzchen, Blau- und Kohlmeisen, Mönchsgrasmücke, Schwalbenschwanz-Raupen …

Bei häufigen Temperaturen von über 30°C im Schatten sinniere ich auch sehr gerne darüber nach, wo noch ein Baum Platz hätte. Hoffentlich merken auch die Verfechter der Steingärten, dass es eine ganz schlechte Idee ist, Lastwagenweise Steine in den Garten zu kippen. In diesen Wüsten mag weder der Hausbesitzer noch sonst ein Lebewesen sein.

Kulinarisch ist jetzt eindeutig leichte und vielleicht sogar kühle Kost angesagt. Aus Couscous (gequollen in etwas Bouillon oder Salzwasser) und reichlich Kräutern vermischt mit Zitronensaft wird ganz schnell eine feine Beilage oder gekühlt ein Salat. Weitere Rezepte finden Sie gleich anschliessend.

Tomaten-Apfel-Salat mit Dill

 

Sommer-Salate

Diese Salate passen prima zu allerlei Grilladen oder auch ohne Fleisch für ein Picknick zusammen mit knusprigen Brot.

Alle Bücher erhalten Sie in Ihrer Buchhandlung um die Ecke oder Sie können sie hier mit einem Klick auf das Bild bei Amazon ansehen und bestellen.

 

Kühles für heisse Tage: Eis - Glacés - Parfaits - Sorbets

feines Rosmarin-Sorbet mit Fruchtkompott

Empfehlung 1:
Sie haben einen Garten und mögen es gerne blühend? Bei der Gesellschaft Schweizer Staudenfreunde GSS treffen Sie andere Gartenliebhaber, können sich austauschen, besichtigen zusammen mit anderen schöne Gärten und lernen viele Stauden kennen, die auch Ihren Garten vom Frühjahr bis zum Spätherbst zum Blühen bringen - jedes Jahr wieder!

Empfehlung 2:
Sie interessieren sich für ökologisches Gärtnern, für interessante Wildkräuter und suchen Ideen, was Sie in Ihrem Garten ausprobieren könnten? Bioterra bietet viele interessante Infos auf der Website und in der Zeitschrift für Mitglieder. Ausserdem können Sie sich in den Regionalgruppen mit Gleichgesinnten verknüpfen und Erfahrungen austauschen.